Sie sind hier: Radio  

RADIO
 

Erste Schritte

Schon als Kind faszinierte mich das Medium Radio und so nutzte ich bereits recht früh die Möglichkeit, im Offenen Kanal des Berliner Kabelnetzes gemeinsam mit Gleichgesinnten eigene Sendungen zu produzieren.

Diese waren stark musikgeprägt, wobei wir stets Wert darauf legten, auch Musik zu spielen, die nicht im "normalen" Radio zu hören war, und dabei den Hörern einiges an Hintergrundinformationen zu vermitteln. Ein Freund bezeichnete das einmal als "Alan-Bangs-Radio" und Kenner der Szene werden verstehen, daß ich das noch heute durchaus als Kompliment ansehe.

Erste Gehversuche beim kommerziellen Radio erfolgten bei den berliner Anbietern Antenne Berlin und Radio Life, bei denen ich, neben meiner sonstigen Beschäftigung, als Moderator und Reporter jobbte.


 

Vom Hobby zum Broterwerb

1996 entschied ich mich, aus meiner Passion einen Beruf zu machen; seither arbeite ich hauptberuflich als Journalist und Moderator. Zuerst war ich zwei Jahre lang als Moderator und Talkmaster beim ersten (und bisher einzigen) deutschen Talkradio Newstalk 93.6 tätig. Hier lernte ich die wertvollen Fertigkeiten "Freies Moderieren" und "Schnelles Reagieren auf Unvorhergesehenes".

Von 1998 bis 2000 arbeitete ich als Redakteur und Moderator beim Nachrichtenradio berlin aktuell und anschließend, bis zu dessen Einstellung Ende 2002, beim nachrichten- und wirtschaftsorientierten F.A.Z. Businessradio, das in Berlin, Frankfurt/Main und München zu hören war.

Bei den reinen Wortformaten meiner ersten drei Radio-Stationen habe ich rund 5.000 Stunden an Live-Moderationen und -Interviews absolviert - im Vergleich zu Musikprogrammen dürfte sich diese Zahl ungefähr wie die berühmten Hundejahre zu den Lebensjahren von Menschen verhalten.

Von September 2005 bis April 2008 moderierte ich beim ersten Kinder- und Familienradio in Deutschland, Radio Teddy 106.8, das terrestrisch in Berlin und Kassel sowie europaweit über Satellit zu hören ist. Besonders reizvoll war hier einerseits, sich im "normalen" Programm auf die ganz besondere Zielgruppe der Vier- bis Vierzehnjährigen einzustellen, und andererseits die Möglichkeit, im Rahmen der sich an die erwachsenen Hörer richtenden Sendung "Elternabend" anspruchsvolle journalistische Inhalte mit handverlesener Musik zu verbinden. Für die mir hier eingeräumte Freiheit bin ich den Gründungsgeschäftsführern von Radio TEDDY, Uwe Schneider und Uly Köhler, in hohem Maße dankbar.

Anfang 2008 wurde eine neue Geschäftsführung installiert, die den ursprünglichen Anspruch, ein Programm zu machen, das Kinder und Erwachsene als Hörer ernstnimmt und ihnen ein Radio abseits des Dudelfunks bietet, leider weitgehend aufgegeben hat. Den damit einhergehenden personellen Umstrukturierungen fielen die Stellen zahlreicher Kollegen zum Opfer - so auch meine.


 

weiter